Rezepte

Diese Kürbissuppe schmeckt allen!

Ganz klar, im Herbst braucht man eine vernünftige Suppe.
Eine Suppe, die nicht nur schmeckt, sondern auch satt macht, wärmt, einfach glücklich macht.
Hier bei uns in London nennt man solche Köstlichkeiten ‘Comfortfood’ – ich glaube, man kann es gut mit ‘Futter für die Seele’ oder so übersetzen? Oder nennt man das anders, bitte her mit den Vorschlägen!

Wie auch immer es genannt wird, wir lieben unsere Kürbissuppe al la Contrado und kochen was das Zeug hält.

Und dieses Rezept hat sich bei uns durchgesetzt und wird immer wieder gerne gekocht – und gegessen, natürlich.

 

Kürbissuppe a la Contrado

Zutaten

1        Hokkaido – Kürbis, gewürfelt

1        Zwiebel, gewürfelt

2-3   Kartoffeln, gerieben

1        Karotte, gewürfelt

1        Apfel, gewürfelt

1 l     Gemüsebrühe

Prise Salz, Pfeffer, Knoblauch nach Geschmack

ein paar Spritzer Apfelessig

Kürbiskerne und ein wenig Sahne/Sojasahne zum Verfeinern

 Zubereitung

  • Zwiebel in Olivenöl anbraten.
  • Kürbis hinzugeben, kurz mit anbraten.
  • Karotten hinzugeben und mit Gemüsebrühe aufgießen.
  • Köcheln lassen und Kartoffel und Apfel zugeben.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken, gerne auch mit ein paar gemischten Kräutern.
  • Falls die Suppe zu dickflüssig wird, einfach mehr Wasser hinzugeben.
  • Bei mittlerer Hitze köcheln lassen und hin und wieder umrühren.
  • Sobald die Kürbisstücke leicht zerfallen, vom Herd nehmen und mit dem Passierstab gut durchmixen.
  • Ein paar Spritzer Apfelessig hinzugeben und verrühren.

Servieren und mit ein paar Kürbiskernen, Kürbisöl oder auch einem Klecks Sahne verfeinern.

Tipp: Selbst gemachte Croutons oder auch Brot passt ideal dazu.

Hier geht es zu unserem schnell gebackenen Zwiebel – Bier – Brot. (Ja, richtig gelesen, hier wird mit Bier gebacken…)

 

 

 

Join the discussion

Your email address will not be published. Required fields are marked *